Piloten-Dumping

April 25th, 2015

Pilot - ein ehrbarer Beruf. Und mit gutem Einkommen verbunden. Dachte ich bis eben. Und dann las ich den Artikel auf gulli.

Demnach sind Piloten direkt nach der Ausbildung einem Lohndumping unterworfen. Die Arbeitgeber tricksen sich mit seltsamen Formen von Arbeitsverträgen durch - und teilweise müssen sich die Piloten selbständig machen, um arbeiten zu können.

Ebenso werden dem Piloten wichtige Entscheidungsbefugnisse genommen. So können Piloten heute nicht mehr selbst entscheiden, wieviel Kerosin getrankt wird. Das wird in einem Büro der Fluglinie entschieden, schließlich soll an allen Ecken und Enden gespart werden. Und ebenso wie bei den Reedereien die Schiffe unter ausländischer Flagge und damit einhergehender Entlohnung fahren, wird auch bei den Fluglinien das Kabinenpersonal im Ausland angeheuert. Und natürlich entsprechend billig entlohnt.

Schöne Aussichten.

Debian 8.0 Jessie

April 25th, 2015

Heute soll die Version 8.0 von Debian - Jessie - erscheinen. Ich bin gespannt, ob der Termin eingehalten wird.

Vor einem Jahr wurde das “Long Term Support (LTS)"-Projekt gebildet. Demnach sollen ältere, stabile Versionen, die am Ende ihrer Lebenszeit angekommen sind, mit den wichtigsten Updates weiterversorgt werden. Dieses geschieht durch ein separates Team von Mitgliedern.

Die erste Version, die bis 5 Jahre nach ihrem Erscheinen und somit bis Ende Februar 2016 weitergepflegt wird, ist die Version 6.0 (Squeeze) von Debian. Ebenso wird das mit der Version 7 (Wheezy) geschehen. Und natürlich mit der neuen Version 8 (Jessie) von Debian.

Um den LTS für die eigene Debian-Version nutzen zu können, müssen noch einige Quellen hinzugefügt werden. Explizit sind das:

deb http://http.debian.net/debian/ squeeze-lts main contrib non-free
deb-src http://http.debian.net/debian/ squeeze-lts main contrib non-free

Über diese und weitere Änderungen informiert eine Seite auf debian.org. Empfehlenswert ist auch der Eintrag der Backports in die Liste der Repositories. Dies geschieht mit der Zeile

deb http://ftp.debian.org/debian wheezy-backports main contrib non-free

So erhält man auch schon in der neuesten Version von Debian den neueren Kernel und für viele Komponenten in der noch aktuellen Version 7 aktuellere Programmversionen.

Anonymität versus Namen

April 24th, 2015

Anonymität hilft dabei, freier und ungezwungener zu bloggen. Natürlich kann man dann mehr Details preisgeben, als wenn man das namentlich macht. Dafür braucht es auch nicht viel - entweder über eine Person des Vertrauens eine eigene Domain registrieren oder gleich ein anonymes Portal wie blog.de oder wordpress.com zum Bloggen nutzen. Fix ist ein Blog eingerichet - und los gehts …

Und dann trifft man auf die Blogger, die man liest und ggf. auch kommentiert. In den Kommentaren benutzt man selbstverständlich das Pseudonym des Bloggers/der Bloggerin. Doch wie ist das im Chat? Wie haltet ihr es dort? Und wie in einem Chat, der eine 1:1 Verbindung - also quasi PM (Private Messages) bzw. DN (Direkt-Nachrichten) ermöglicht, also beispielsweise bei ICQ? Fragt ihr da nach dem Realnamen des Bloggenden? Ist das wichtig für Euch?

Ich persönlich finde die Ansprache mit dem selbstgewählten Pseudonym - wenn es denn nicht gerade unaussprechbar ist - nicht verkehrt. Ich identifiziere mich in gewisser Weise damit, schließlich agiere ich ja auch damit. Andererseits könnte man nun aber auch sagen, dass das Gegenüber weiterhin die Anonymität behalten will und somit ja keinerlei persönliche Gespräche über private Dinge möglich seien, schließlich ist das Gegenüber ja nur ein anonymes Pseudonym.

Wie seht ihr das?

WMF: Krankheit und Krankenversicherung: Privat oder gesetzlich?

April 24th, 2015

Der Webmasterfriday hat dieses Mal als Doppel-Thema Krankheit und Krankenversicherung als Thema. Es wird nach der Art der Versicherung gefragt und natürlich auch nach der Ursache der entsprechenden Kosten. Ich möchte mir hier nur auf das Thema Krankenversicherung beschränken.

Die Krankenversicherung folgt dem Solidaritätsprinzip. Das bedeutet, dass es letztlich auf eine Mischkalkulation hinausläuft - einige der Versicherten nehmen das Versicherungssystem weniger als der Durchschnitt in Anspruch, andere mehr. Die Beiträge werden aber - idealerweise - von allen in gleicher Höhe übernommen.

Nun gut, das war wohl mal Theorie. Heute gibt es leider Einbrüche bei den Einnahmen, da Arbeitslose und ALG-2-Bezieher sehr wenig bis gar nichts in die Krankenversicherung einzahlen (die Behörden haben da einen Sondertarif), so dass die Kosten letztlich auf die wenigen Arbeitenden verteilt wird. Das trägt nicht zur Senkung der Beiträge bei, die dann aber wieder aus anderen Mitteln - sprich Steuergeldern - unterstützt werden.

Dazu kommen dann noch Private Krankenversicherungen, die sich bis vor einigen Jahren die Rosinen aus dem Kuchen picken konnten und ihre chronisch erkrankten oder älteren Mitglieder mit sehr hohen Beiträgen belegen konnten. Diese müssen heute einen zur gesetzlichen Krankenversicherung Basis-Tarif zu ähnlichen Konditionen anbieten.

Ich finde es schwierig, sich zu dem Thema eine konkrete Meinung zu bilden. Natürlich werden die Menschen immer älter, die Medizin macht Fortschritte, ebenso die Medizintechnik. Somit ist es irgendwie logisch, dass Untersuchungen innerhalb eines Menschenlebens heute öfter vorgenommen werden als früher. Und diese auch in der Gesamtsumme teurer sind. Das führt aber auch bei abnehmender Arbeitstätigkeit (oder: zunehmender Arbeitslosigkeit) oder gar Verarmung zu höheren Kosten für die einzelnen Versicherten, die noch den vollen Mitgliedsbeitrag leisten können. Aus diesem Grunde aber aus dem Solidarprinzip auszusteigen und sich dann privat zu versichern, halte ich persönlich nicht für sinnvoll und nicht für fair.

Ich denke, hier sollte der Staat mit Steuermitteln eingreifen. Des weiteren wäre eine Regulation der Arzeimittelpreise sinnvoll, denn Deutschland ist eines der Länder, in denen Medikamente mit am teuersten sind im Vergleich zum europäischen Ausland.

Kommunikationsprobleme

April 23rd, 2015

Seit einigen Tagen schon ist es recht ruhig in meinen Postfächern. Kaum Post, die reinrauscht. Auch kein Spam. Und raus geht zwar, kommt aber scheinbar nicht an. Ebenso wenig versendet der Server keine Mails mehr, die vom Blogprogramm angestoßen werden (also Benachtrichtigungen über neue Beiträge oder Kommentare).

Woran genau das liegt, weiß ich leider nicht. Der Hoster ist informiert, war aber zeitweise selbst nicht erreichbar. Könnte also der Ausfall einer Netzwerkkomponente im Rechenzentrum bedeuten. Oder auch anderes. Eine Antwort des Hosters steht noch aus, ich werde morgen vormittag mal versuchen, telefonisch eine Auskunft zu erhalten.

Daher bitte ich alle betroffenen Leser (und natürlich Leserinnen) um etwas Geduld. Das wird hoffentlich wieder.

Surfen schneller durch QUIC

April 22nd, 2015

QUIC - Quick UDP Internet Connections - ist ein von Google initiiertes Internetprotokoll, dass die Geschwindigkeit beim Surfen erhöhen soll.

QUIC setzt dafür auf der Protokollebene an und verrigert den Overhead beim Aushandeln der Kommunikation, indem auf UDP-, und nicht wie bisher auf TCP-Pakete, gesetzt wird. Implementiert ist es in dem Google Browser Chrome bereits seit Version 29 - überprüfen, ob es aktiviert ist, kann man das mit der URL chrome://net-internals/#quic.

Vorgelegt wurde der Entwurf bei der IETF, um daraus einen Standard zu erstellen. Damit könnte das Protokoll dann auch in andere Browser implementiert werden.


[Links: Wikipedia DE | Wikipedia EN | Chromium Blog]

Auskunftsersuchen an Telcos

April 22nd, 2015

Fefe hatte ja gestern nacht noch einige Scans von Auskunftsersuchen an Telekommunikationsfirmen in seinen Blog eingestellt (jetzt aus Daten-/Informatenschutzgründen durch TXT-Dateien ersetzt - Seite 1, Seite 2, zweites Ersuchen), die aufzeigen, wie solche Anfragen aufgebaut sind. Und dass dort wohl recht viel vorformuliert sei bzw. einiges zum Ankreuzen, damit sich die Behörden nicht allzu schwer machen.

Mittlerweile gibt es zwei weitere Posts dazu. In diesem Post werden nochmal der Aufbau, die Grundlagen und einige weitere Details zu einem solchen Auskunftsersuchen dargelegt. Finde ich sehr interessant. Auch das Detail, dass die teilweise zu spiegelnden Postfächer an GMX-Accounts in Kopie geleitet werden - und dann beim Serverausfall es an den ursprünglichen Absender zurückgeht, wenn nicht zugestellt wird. Aber sagen darf man das ja den bösen Terroristen nicht … oh man. Gelesen hatte ich davon schon mal - irgendwo und irgendwann vor längerer Zeit.

Der zweite Post weist dann noch mal auf die Kosten hin (genau wie dieser Post). So eine manuelle Abfrage kostet pro ID/User/IP-Adresse knapp 20 Euro, die dann der abfragenden Behörde in Rechnung gestellt werden. 20 Euro! Nun wird sicher auch ein Großteil automatisiert und damit kostengünstiger abgewickelt bzw. gar kostenlos - aber bei ca. 7 Millionen Abfragen pro Jahr wird da sicher eine Menge an Steuergeldern ausgegeben. Eine große Menge.

Bremse verloren

April 21st, 2015

Der eine Zug hängt seine Waggons ab, der andere verliert Teile seiner Bremse. Oha.


Quelle: fefe

Vorratsdatenspeicherung und Nebenabreden

April 21st, 2015

Nebenabreden - lateinisch Accidentalia negotii genannt - sind eine feine Sache. Sie sind nämlich im Vertrag im Allgemeinen nicht zu finden, ganz besonders dann nicht, wenn sie mündlich getroffen werden.

Sinn und Zweck einer solchen definiert die Wikipedia wie folgt:

Hauptsächlich liegt der Anwendungsbereich der Accidentalia negotii bei einem Einigungsmangel …

Nun scheint auch der Gesetzgeber die Nebenabrede entdeckt zu haben. Zumindest für die Vorratsdatenspeicherung. Die soll nämlich nun so schnell wie nur möglich durch den Bundestag gepeitscht werden, möglichst so, dass der Bundesrat zwar ein Veto einlegen könnte, dieses aber keine Wirkung hat. Daher soll parallel zur Vorlage beim Bundesrat auch im Bundestag eine Vorlage eingebracht werden, über die noch möglichst vor der Sommerpause abgestimmt werden soll, so dass das Gesetz noch im Sommer festgezurrt sein soll.

Es ist einfach nicht zu fassen. Mit anderen Gesetzen hadert und zögert die Bundesregierung ohne Ende, mit der Vorratsdatenspeicherung versucht sie es nun - sogar mit üblen Tricks - im dritten Anlauf. Einfach beängstigend. Ganz besonders, wenn man dann sieht, was in dieser Nebenabrede stehen soll:

Nebenabrede zur Bestandsdatenauskunft
Es wird geregelt, dass eine Auskunft über die Bestandsdaten auch anhand der nach § […] TKG-E gespeicherten Daten verlangt werden kann. Erfolgt eine Auskunft mit Hilfe dieser Daten, muss dies durch die TK-Anbieter mitgeteilt werden.

Das bedeutet nichts anderes, als dass die Daten automatisiert und ohne Richtervorbehalt abgefragt werden können. Und das wird - zumindest die automatisierte Abfrage - bereits gemacht. Alle 5 Sekunden eine Abfrage.

Netzpolitik hat dazu einen wunderbar informativen Artikel verfaßt, dazu noch mit ein wenig Statistik. Demnach fanden in den Jahren 2012 und 2013 jeweils 7 Millionen Abfragen statt. Die Bundesrepublik hat ungefähr 80 Millionen Einwohner. Ist ja echt ein großer Anteil an Terroristen, der da drunter scheint.

Ich mag das Wort schon gar nicht mehr hören, mit dem das alles gerechtfertigt wird: Terrorismusbekämpfung.

Traurig, einfach nur traurig.

Streik bei der Bahn

April 21st, 2015

Die Lokführer der Bahn streiken mal wieder - berechtigt, wie ich finde. Laut GdL handelt es sich um folgende Zeiten:

Der Streik beginnt im Personenverkehr am 22. April um 2 Uhr und endet am 23. April 2015 um 21 Uhr.

Nähere Informationen zum Warum.

Abgehängt

April 20th, 2015

Reisen mit der Bahn ist immer wieder spannend. Oft kommt man zu spät am Ziel an - die Gründe sind vielfältig:

  • Gegenwind
  • Schnee auf dem Gleis
  • Regen auf dem Gleis

Jetzt neu: Waggon abgehängt!

Trag das mal morgens deinem Chef als Entschuldigung vor.

Android 5.1 wird ausgeliefert

April 20th, 2015

Noch nicht für alle Geräte, aber für einige wird die Version 5.1 von Googles Android (Lollipop) ausgeliefert.

Die Testergebnisse sehen gut aus, obwohl meiner Meinung nach noch immer wichtige Dinge fehlen:

  • eine “Neustarten"-Funktion beim Halten von Power-Off
  • eine “Stummschalten"-Funktion beim Halten von Power-Off
  • eine Möglichkeit zum Konfigurieren der Schnelleinstellungen
  • die “Pinnen"-Funktion mit eigenem Passwort versehen können
  • Einziehen der Schnelleinstell-Leiste beim Tippen irgendwo daneben

Okay, einige Vorteile hat es auch - und wahrscheinlich behebt es die Probleme, die die älteren Nexus-7-Geräte haben. Ich hoffe mal, dass die fehlenden Dinge auch noch schnell nachgeschoben werden.

Verbotsgenerator

April 20th, 2015

Gerade gefunden (weiß momentan nicht mehr, wo) - den Verbotsgenerator. Genauso schnell, einfach und blödsinnig wie die Politiker lassen sich damit aktuelle Verbote generieren. :>>

Viel Spaß damit.

Update:
Beim Bildschirmarbeiter hatte ich es gefunden.

Zu langsames DSL rechtfertigt außerordentliche Kündigung

April 19th, 2015

Das Amtsgericht München hat unter dem Aktenzeichen 223 20C/20760/14 entschieden, dass Kunden das Recht zur außerordentlichen (sofortigen) Kündigung eines DSL-Anschlusses haben, wenn dieser weit unter der angegebenen Bandbreite bleibt.

Im vorliegenden Fall hatte ein Kunde geklagt, der im Schnitt eine Bandbreite von 5,4 Mbit/s hatte, obwohl er einen Vertrag mit “bis zu 18 Mbit/s” abgeschlossen hatte. Dies ermittelte er mit mehreren Speedtests, das erreichbare Maximum lag bei 7,2 Mbit/s. Daraufhin kündigte der Kunde außerordentlich, was der Provider nicht akzeptieren wollte.

Als Grenze werden wohl von den Gerichten um die 50 % akzeptiert. Bleibt die Bandbreite darunter, werden Kunden wohl zukünftig außerordentlich kündigen können.

Geldautomat mit Open Source Betriebssystem

April 19th, 2015

NCR, einer der größten Hersteller von Geldausgabeautomaten (ATM) weltweit, hat einen neuen Automaten mit einem Open Source Betriebssystem vorgestellt. Der ATM arbeitet mit dem Android-Ableger Kalpana, der auf Android 4.4.4 (Kitkat) basiert.

Bisherige ATMs arbeiten mit Windows Embedded oder mit Windows XP. Immer noch! Die neuen ATMs sollen auch hardwaretechnisch wesentlich schlanker ausfallen - sie sind dann nur noch Thin-Client an einem Banken-Server und bieten die Schnittstelle zum Kunden mit Display und Ausgabe des Geldes. Die ganze Intelligenz wird auf die Banken-Server verlagert.

Ein weiterer Hersteller von ATMs mit Open Source ist Vortex. Deren ATMs laufen vollständig auf Linux.

70.000 für alle

April 18th, 2015

70.000 US$ als Jahresgehalt. Angeblich sei es soviel, das alle glücklich macht. Und ab 75.000 US$ gäbe es keine Steigerung mehr. Und diese Aussage in einem Artikel hat den Chef des Kreditkartenabrechnungsunternehmens gravity Payments Dan Price dazu bewogen, das Mindestgehalt für jeden Mitarbeiter auf 70.000 US$ pro Jahr anzuheben.

Ganze Geschichte »

"Sony Pictures Entertainment"-Leak

April 18th, 2015

Ende November 2014 ist die Tochter Sony Pictures Entertainment (SPE)Ziel mehrerer Hacker gewesen. Es sind diverse Daten in größerem Umfang ausgeleitet worden, wie SPE später eingestehen mußte.

Erst waren es angeblich nordkoreanische Hacker, dann chinesische Hacker und anschließend russische Hacker, die dafür verantwortlich sein sollten. Wer ganz sicher sein will und den Verantwortlichen herausfinden will, nutzt einfach den Sony Attribution Generator &#59;)

Die Daten sind rausgetragen worden und immer mal wieder tauchte ein Teil davon auf. Nun auch auf WikiLeaks. Dorthin gelangten nun über 173.000 Emails und weitere 30.000 Dokumente. Diese lassen sich nach verschiedenen Kriterien durchsuchen.

Grundstock für Mein Grundeinkommen

April 17th, 2015

Über Mein Grundeinkommen habe ich ja schon mehrfach berichtet - auch über die Unterstützung, die man mittels Crowdbar kostenlos leisten kann. Inzwischen ist das zehnte Grundeinkommen verlost, das elfte steht kurz bevor und vielleicht ist bis zum 7. Mai auch das zwölfte Grundeinkommen komplett. Finde ich persönlich Wahnsinn!

Nun kann man dem ganzen Projekt noch mal einen großen Schub geben, in dem man fürs Projekt votet. Auf Advocate Europe werden verschiedenste Projekte vorgestellt, von denen die mit den meisten Stimmen entsprechende Fördergelder bekommen. Auch Mein Grundeinkommen ist dabei.

Wenn ihr also etwas Gutes tun wollt, so stimmt einfach für den Support dieses Projekts, das es meiner Meinung nach verdient hat (wie sicher so einige andere auf der Site ebenso). Die Abstimmung läuft nur noch ein paar Stunden. Wenn dem Projekt 50.000 Euro an Fördergeldern zukommen würden, wären das weitere 4 Grundeinkommen für 1 Jahr. Das hätte was.

Flugzeuge fernsteuern

April 17th, 2015

Bald ist es soweit - dann können wir Flugzeuge fernsteuern, die am Himmel fliegen. Also nicht wir, eigentlich sollen das dann nur die Lotsen dürfen. Und auch nur, wenn das Flugzeug in Gefahr ist - also gekidnappt wurde oder der Pilot sich gerade mal wieder umbringen möchte.

Nachzulesen in einem Artikel auf Heise.

Wenn die Industrie, die Gesetzgeber und die Behörden das genauso angehen wie alles andere bisher auch - dann, ja dann könnte ich mir vorstellen, dass nicht nur die Lotsen die Flugzeuge fernsteuern können. Und dass sich dann neue Geschäftsfelder auftun für die ach so überall vorhandenen bösen Terroristen. Und dass die nun gar nicht mehr an Bord gehen müssen, um ein Flugzeug zu kidnappen. Sondern das ganz bequem vom Boden aus machen können. Europaweit. Hat doch was, oder?

Also ich glaube, ich fliege dann garantiert nicht mehr.

Update:
Und gleich noch ein Artikel hinterher, der aufzeigt, dass das Kapern eines Flugzeuges selbst mit einem Smartphone nicht so schwer ist …

Routerzwang fällt eventuell

April 17th, 2015

Die Bundesregierung hat einen neuen Referentenentwurf bei der EU (ja, es ist eine DOC-Datei!) vorgelegt, der Anbieter von Breitbanddiensten verpflichten soll, Zugangsdaten dem Kunden gegenüber mitzuteilen und einen Routerzwang unterbinden soll.

Als Netzabschlußpunkt wird in diesem vom 2.4.15 stammenden Entwurf wieder die passive TAE-Dose oder der Splitter definiert (wobei ich nicht weiß, ob der tatsächlich heute nur noch passiv ist). Damit kann der Kunde dann zugelassene Geräte nach Belieben installieren und mit den Zugangsdaten auch die Telefonie und DSL-Dienste nutzen, die angeboten werden.

Wäre schön, wenn das so umgesetzt werden würde (hoffen wir mal, dass Oettinger es nicht versteht und einfach durchwinkt &#59;) ).

6 neue Referate, 75 neue Stellen für 3C

April 16th, 2015

3C ist das Kürzel für die neue Referatsgruppe innerhalb der Abteilung 3 beim Verfassungsschutz. Und diese Referatsgruppe hat es in sich, bekommt sie doch 75 neue Mitarbeiter, die sich auf 6 Referate verteilen.

Die Aufgabe dieser Referate ist es, Daten im Internet zu recherchieren und darauf für bestimmte Personen Bewegungsprofile und eine Beziehungsnetzwerk zu erstellen. Durch Zugriff unter anderem auch von Mobilfunkdaten und weiteren Quellen, deren Meta-Daten zusammengeführt werden.

Es wirkt auf mich recht erschütternd, was dort alles abgehört und zusammengetragen werden darf. Netzpolitik hat dazu einen sehr informativen Artikel mit vielen geschützten und geleakten Dokumenten erstellt. Damit wird auch klar, dass genug Unverdächtige in den Fokus der Verfassungsschützer kommen werden.

Blitzer-Marathon

April 16th, 2015

Heute startet er wieder - der Blitzer-Marathon. Pünktlich um 6 Uhr gehts los - bis Mitternacht wird dann geblitzt, was das Zeug hält. Einzig Schleswig-Holstein macht nicht mit, dort sind zuviele Polizisten mit dem G7-Gipfel befaßt. Und in Bayern geht es dann noch ein wenig länger. Die genauen Blitzer-Standorte finden sich in dieser Auflistung.

RIP: Klaus Bednarz ist verstorben

April 16th, 2015

Am Abend des 14. April 2015 verstarb im Alter von 72 Jahren Klaus Bednarz.

Er hatte am Anfang seiner Karriere als Auslandskorrespondent für die ARD in Polen und Russland gearbeitet, war dann in der Tagesschau-Redaktion tätig und wurde Redaktionsleiter und Moderator der Sendung “Monitor", der er ein investigatives Format verpaßte. Das war einfach eine geniale Sendung mit packenden Inhalten.

Vorratsdatenspeicherung soll nun doch eingeführt werden

April 15th, 2015

Viele haben ja gute Stücke auf unseren Bundesjustizminister Heiko Mass gehalten. Nun ist auch er eingeknickt. Wie so vielfach bei der SPD zu beobachten.

Ganze Geschichte »

Einfach aufgekauft

April 15th, 2015

Aufgrund seiner Neuheitsmerkmale - zweir?driges aber mehrspuriges Motorfahrzeug, keine mechanische Bremse, kein Sitz, elektronisch geregelte Lenkung und Stabilit?t - ist seine verkehrsrechtliche Zulassung anhand herk?mmlicher Vorschriften meist nicht zu erreichen. Um den Fahrzeugeigenschaften gerecht zu werden und den Betrieb zu erm?glichen, schuf der Gesetzgeber in den USA deshalb eine eigene Fahrzeugklasse (EPAMD = Electric Personal Assistive Mobility Device).

Eine entsprechende europaweite Regelung hat die EU-Kommission mit der Begründung abgelehnt, es handele sich nicht um ein Stra?enfahrzeug und geh?re deshalb nicht zum Regelungsbereich der EU.

Na, wer wei?, worum es sich hierbei handelt?

Ganze Geschichte »

Troll oder nicht Troll?

April 15th, 2015

Immer wieder wird der Vorwurf laut, in Asien säßen die bösen des Internets - Cyberattacken und Wirtschaftsspionage ginge von dort aus. Und seit neuestem gibt es auch den Vorwurf der Internet-Trolle, die auf Bestellung Meinungen beeinflussen.

Einen solchen hat die Tagesschau getroffen und interviewt. Und darüber dann gleich ein Video gedreht. Sehenswert.

Pony-Express

April 14th, 2015

Der Pony-Express soll laut Wikipedia schon am 3. April gestartet sein. Google ist heute der festen Überzeugung, dass der 155. Jahrestag wäre.

Und hat mir in dem Spiel (Google Doodle) gezeigt, warum meine Post so lange unterwegs ist, sofern sie denn ankommt. Vermutlich arbeitet die Deutsche Post AG auch noch nach diesem Prinzip.

Google Doodle
Google Doodle am 14.04.2015 anlässlich des 155. Jahrestages des Pony Expresses

Nochmal erhöhte Speicherdichte auf Magnetband

April 14th, 2015

IBM und Fujifilm haben erneut einen Rekord bei der Speicherdichte auf einem Magnetband aufgestellt: 123 Gbit auf einen Quadratzoll (ca. 6,5 qcm). Dieses kommt einerseits durch die Ausrichtung der Barium-Ferrit-Partikel zustande, andererseits durch Verbesserungen des Kopfes, der Signalverarbeitung und der Aufzeichnungs-Algorithmen.

Beide Firmen haben schon öfter diesbezüglich zusammengearbeitet und Rekorde aufgestellt. Somit passen nun auf ein bisheriges LTO-6-Band theoretisch 220 TByte an unkomprimierten Daten. Damit könnte man eine Menge Festplatten backuppen. Beide Firmen möchten diese Technik jedoch auch gerne im Cloud-Bereich angewandt sehen - für Daten die langfristig gespeichert werden sollen und auf die selten zugegriffen wird.


[Quellen: Pressemeldung, heise]

RIP: Günter Grass ist verstorben

April 13th, 2015

Günter Grass (eigtl. Graß) ist heute in Lübecker Krankenhaus im Alter von 87 Jahren an einer Infektion verstorben.

Mit ihm verstarb wieder einer der noch wenigen Schriftsteller, die sehr zeitkritisch sind.

Gunter Grass
Günter Grass (2006) *
Quelle: Wikimedia, cc-by 2.0, by Magiers

Fachkräftemangel - im Klartext

April 13th, 2015

Ein wundersch?ner Artikel zum Thema Fachkr?ftemangel hat der Narkosearzt da geschrieben. Und ja, der l??t sich auf viele, wirklich viele Bereiche übertragen. Ich kenne da auch so einige.