Neueste Kommentare

Als Antwort auf: Die uestra und Mathematik

Kommentar von: ednong [Mitglied]

@Philipp
Och, die uestra. Wobei das ja auch 6 sein können (ich glaub für 2 Zonen). Das waren früher ja einfach nur 4 oder 6 unterneinander angeordnete Einzelfahrkarten, die aus einem Block herausgetrennt wurden. Ähnlich wie Briefmarken.

Heute gibt es diese Blöcke nicht mehr - in den Verkaufsstellen (den wenigen) stehen halt Tisch-PCs mit Touchscreen und Drucker. Und die drucken nun entweder Einzelfahrkarten oder eben 4 bzw. 6 davon am Stück (zu dem Blockpreis dann eben) aus. Nur die wichtige Nachkommastelle zu vergessen ist ein Unding. Die gab es meines Wissens noch vor 2 Jahren auf den Fahrausweisen (vielleicht finde ich ja noch einen vom letzten Jahr). Bei der Abrechnung muß ich somit dann einen Cent pro Fahrkarte mehr angeben (steuerlich ist es ja gleich, werden ja mit 7 % besteuert). Irgendwie doof.

Und wenn du hier Einzelfahrkarten am Automaten (an den Haltestellen) kaufst, sind die bereits gestempelt. Du kannst also hier am Automaten nicht auf Vorrat Fahrscheine kaufen, die du später abstempelst. Genauso blöde, denn technisch ist das machbar. Auch eine Art, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Als Antwort auf: Die uestra und Mathematik

Kommentar von: Philipp [Besucher]
Philipp

Bei uns gibts nur Einzel-, Zeit- oder 4er Karten. Das ist eine Karte mit vier Stempelfeldern. Wer kommt auf so eine blöde Idee dafür vier einzelne Karten zu drucken???

Grüße aus Dresden

Philipp

Als Antwort auf: Die uestra und Mathematik

Kommentar von: [Mitglied]
mollyl.

Wo sind nur die guten alten Zeiten hin, als man Pennys noch mit der Axt in die entsprechenden Teilstücke schlug? *seufz*

Als Antwort auf: Die uestra und Mathematik

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Soso,
korrekturgelesen. So ein “r” hätte man ja an vielen Stellen vergessen können …

Als Antwort auf: Die uestra und Mathematik

Kommentar von: [Mitglied]

In unserem Verkehrsverbund gibt es zwar auch Streifenkarten, aber es ist lange her, dass es da eine nennenswerte Ersparnis gab.
Die Preise sind angeglichen, höchstens die Rundung gibt noch einen kleinen Vorteil.
Lediglich, dass man seltener eine Fahrkarte erwerben muss, spricht für die Streifen.

PS: Hab’s extra noch mal korrekturgelesen, um kein r zu vergessen.

Als Antwort auf: Komplett K. O.

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Check, ob die Mail echt ist? Welche Mail? Wo?
*ahnungslos-und-unschuldig-guckend-den-Kopf-kratz*

Als Antwort auf: Komplett K. O.

Kommentar von: HerrTaxifahrer [Besucher]
HerrTaxifahrer

Goto 10: Check: ob die Mail echt alt ist!
Goto 20: Lösch: den alten Mist!

Auf ‘nem Commodore 64 hat das geklappt! Glaub ich.
:-)

Wollte dir auch mal helfen, du bist immer so gut zu mir!

Als Antwort auf: Kaputte Bahn

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Sicher - das sind genau die Antworten, die ich dann immer standardmäßig bekomme.

Im Text steht es ja eigentlich schon - die Verbindung gibt es alle 20 Minuten. Wären nach deiner Lesart 20 bis 40 Minuten eher los als notwendig, um allen Eventualitäten vorzubeugen.

Und das machst du sicher auch so? Und wenn es dann nicht reicht, weil mittendrin der Bus ne Panne hat, dann eben 3 Verbindungen und somit 1 Stunde eher los? Die man dann - weil ja alles klappt - am Ziel dann rumsitzt.

Bei aller Liebe - aber ich möchte mich nicht in Geiselhaft durch die üstra oder deren Pannen nehmen lassen. Und erwarte von einem Unternehmen, dass das sauber läuft.

Schließlich habe ich noch andere Dinge am Tag zu tun als mit der üstra unterwegs zu sein.

11.08.14 @ 18:33

Als Antwort auf: Kaputte Bahn

Kommentar von: mutti [Besucher]
mutti

Wenn man einen wichtigen, zeitgebundenen Termin hat, ist es sehr hilfreich 1 oder 2 Verbindungen früher zu fahren, um allen Eventualitäten entgegenzuwirken.

11.08.14 @ 16:20

Als Antwort auf: Hexentanz II

Kommentar von: sternenstaub [Besucher]
sternenstaub

Oh weh… Dann wünsch ich dir gute Besserung!! Hast du Medikamente gegen die Migräne?! Ich stell mir das echt scheußlich vor. Toi, toi, toi, dass es bald wieder besser wird!!

Ja genau. Noch paar Kartoffeln dazu. *yummie* :D

Grüßle, sternenstaub

11.01.11 @ 22:07

Als Antwort auf: Hexentanz II

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Ja, zur Zeit dauert das hier ein wenig mit Posts. Ich hab soviel Streß, dass ich die letzten Wochen fast permanent an Migräne litt. Das schlaucht :’(

Und mit Blaukraut - ja, das schmeckt lecker. Hätte ich auch nicht gedacht. Vielleicht noch ein wenig Kartoffel dazu oder Pommes. Aber dazu hatte ich dann keine Lust ;)

11.01.11 @ 13:02

Als Antwort auf: Hexentanz II

Kommentar von: sternenstaub [Besucher]
sternenstaub

Hey du!

Übrigens: die Lachsstäbchen hatte ich auch schon mal probiert. Aber auch mir haben sie so gar net geschmeckt. Dann doch lieber die Fischstäbchen.
Aber mit Blaukraut?! Naja, ich weiß net. :D

Wie geht’s dir denn momentan?! Ist ja auch schon wieder ne Woche her, seitdem du das letzte Mal geblogt hast…

Liebe Grüße,

sternenstaub ;)

10.01.11 @ 20:46

Als Antwort auf: Hexentanz II

Kommentar von: sternenstaub [Besucher]
sternenstaub

Huhu du! :)

Danke sehr für deine Kommis!
Werd mich hier jetzt mal bissl usmchau’n und bissl stöbern.
Und ich schau gewiss bald wieder hier vorbei.
Wünsch dir noch ein gutes Neues Jahr!
Hast du Vorsätze?! Wenn ja, dann drück ich dir die Daumen, dass du deine dir gesteckten Ziele erreichen wirst!

Alles Liebe,

sternenstaub ;)

09.01.11 @ 18:27

Als Antwort auf: Die üstra in 2008

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Also,
auch wenn das bereits 2008 war und für Sie unvorstellbar ist: es fahren durchaus Busse und Bahnen auch ganz aktuell noch ein paar Minuten vor der Abfahrtszeit ab. Das relativiert sich meistens ein paar Haltestellen später, wenn die dort dann die “Zeit abwarten". Aber dennoch: auch in diesem Jahr sind mir einige Busse zu früh abgefahren.

23.11.10 @ 13:06

Als Antwort auf: Die üstra in 2008

Kommentar von: mage20 [Besucher]
mage20

3min verspätung??? bei einer stadtbahn?? **lol** ein witzbold:-D
mal ganz ehrlich wenn die sache hier ernsgenommen werden soll bleibt doch bitte bei der wahrheit! vielen dank;-)
in gan hannover gibbet es keine bahn die 3min zu früh abfährt,schon gar nicht im tunnel**nmss** wenn dann würden es drei sec. sein was durchaus in der hecktik schonmal passieren kann! sorry aber drei min zu früh iss nen schlechter scherz nichts anderes!

23.11.10 @ 02:10

Als Antwort auf: Busfahrer telefonieren gerne

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Dann würde ich ehrlich gesagt drum bitten, sofort aussteigen zu dürfen. Schon mit Headset halte ich das ganze nicht mehr für verkehrssicher, ist aber manchmal einfach notwendig. Ohne Headset ist es nicht nur strafbar, es ist einfach sträflicher Leichtsinn. Und die Gefährdung anderer, die man selbst nicht als solche wahrnimmt, ist da.

Übersichtliche Verkehrssituation, sagst du. Hm. Daraus kann sehr schnell auch eine unübersichtliche entstehen.

Man kann in der Regel recht fix am Straßenrand halten und das Gespräch solange ruhen lassen oder zurückrufen. Das halte ich in Situationen ohne Headset für das Richtige. Kann man nicht halten, sollte man dann einfach nicht telefonieren.

Die üstra-Fahrer und -Fahrerinnen dürfen – Gott sei Dank – nicht während der Fahrt telefonieren. Aber das scheint dennoch einige nicht zu stören. Und wenn ich 10 oder mehr Leute transportiere, sollte ich Verantwortungsgefühl haben. Das habe ich in der Situation vermisst.

23.02.09 @ 21:45

Als Antwort auf: Busfahrer telefonieren gerne

Torsten (taxi-blog.de)

Ob das im Taxi wirklich besser läuft? Selbst bei mir könntest Du Pech haben, und ausgerechnet während Deiner Fahrt ruft ein Stammkunde an. Headset ist ja ganz nett, aber das Ding möchte ich nicht 12 Stunden am Ohr haben um die 1-2 Gespräche anzunehmen…

Allerdings dauern bei mir Handygespräche maximal ein paar Sekunden und werden nur in völlig übersichtlichen Verkehrssituationen entgegengenommen. Man kann ja auch am Ende der Fahrt zurückrufen. Ein Dauertelefonat ist definitiv fehl am Platz.

23.02.09 @ 05:18

Als Antwort auf: Fahrkartenkontrolle

Kommentar von: ednong [Mitglied]
*****

Hm,
da wäre dann meine Frage: Von welchen Städten hast du denn die Kontrolleure schon kennen gelernt?

Als asozial möchte ich Sie nicht bezeichnen, überheblich würde vielleicht eher zu manchen passen. Letztendlich machen auch Sie nur ihren Job. Und das wie immer: Manche bekommen das gut hin, andere eben nicht. Leider.

Als Antwort auf: Fahrkartenkontrolle

Kommentar von: Bibo der Schreckliche.... [Besucher]
Bibo der Schreckliche....

Ja kann das nachvollziehen! Fahrkartenkontrolle hin oder her aber die Typen sind eine echte Plage. Haben schon was von einer Kakerlake oder ähnlichem! Besonders dreist sind die Typen ( tollen Mitarbeiter der Üstra ) die damit prahlen wie viele hast du, ich habe heute schon 10 blabla… Oder den Schlag Kontrolleure denen voll einer abgeht wenn sie einen 12 bis 15 jährigen Jugendlichen mit vergessenen Fahrschein antreffen und gnadenlos abkassieren bzw. die Personen versuchen einzuschüchtern. Meiner Meinung nach habe ich noch nie solch ” sorry meine Aussage” Asozialen Kontrolleure/Typen gesehen wie in Hannover.

Als Antwort auf: Maschseefest und die üstra

Kommentar von: ednong [Mitglied]

Hm,
Empelde hätte ich garantiert noch nicht nach einer Stunde erreicht. Ich mußte nur bis zum Lindener Marktplatz. Aber das hat gereicht.

Und ja, die Region ist Besteller. Und klar, es fährt sonntags nachts nix mehr, weil es die Fahrgastzahlen nicht hergeben. Aber vielleicht sollte man mal bedenken, dass die Party auf dem Maschseefest noch nicht zu Ende war, als ich ging. Und wenn man schon einen Busverkehr extra zum Maschseefest einrichtet, dann sollte der meines Erachtens auch erst dann beendet sein, wenn die Party ein Ende hat. Sonst kann ich mir den Verkehr auch sparen, wenn ich nicht weiß, ob ich da noch einen Bus bekomme.

Und das Ding mit dem Nachtsternverkehr ist mir bekannt. Nur habe ich zum Beispiel an dem Montag frei gehabt. Nach dem Maschseefest. Und durfte dafür an dem Samstag arbeiten. Wenn man denn schon über Öffnungszeiten im Einzelhandel von 24 h/Rund-um-die-Uhr nachdenkt, dann sollte man auch die Trennung bei den Fahrzeiten des ÖPNV zwischen Montag-Freitag, Samstag und Sonntag abschaffen. Schließlich muß ich dann auch mit dem ÖPNV am Samstag oder vielleicht auch mal am Sonntag zur Arbeit fahren.

Aber weit und interdisziplinär zu denken, das war noch nie Stärke von Politikern. Eher ein egoistisches Denken ist dort feststellbar.