Ein Systemfehler

April 25th, 2016

… - das ist meistens eine gebräuchliche Entschuldigung, wenn man den Fehler bei sich nicht zugeben möchte.

Die Telekom ist das einzige Unternehmen in Deutschland, das (zumindest für Kupferkabel) den Telefon-Hausanschluß legen darf/kann. Und das hat die Telekom über 2 Jahre lang nicht geschafft bei einem potentiellen Kunden in Ludwigslust. 2 Jahre, weil 3 m Kabel vom Bürgersteig ins Haus fehlten - so berichtete eben Markt im Dritten in der Rubrik “Markt hilft”.

Nachdem der NDR den Fall erneut angestoßen hat, bekommt das Paar innerhalb weniger Tage einen Anschluß. Und die Telekom entschuldigt das Ganze - mehrere Aufträge, die dann entweder versumpft sind oder storniert wurden - mit “Systemfehler".

Da fällt einem nicht viel ein. Mir nur: wer das Monopol hat, braucht keine Konkurrenz zu fürchten.

Telekom-Kündigung

Dezember 28th, 2012

Ich habe ja schon so einigen Ärger Erlebnisse mit der Telekom gehabt. Es ist immer wieder faszinierend, was ein solch großer Moloch an Ereignissen produzieren kann. Dinge, die alle am Laufen halten.

Kündigungen sind für die Telekom meist Schwerstarbeit. Da wagt es dann doch tatsächlich ein Kunde, seinen Vertrag aufzukündigen. Oder umzuziehen und woanders wieder einen Anschluß haben wollen. Solche Dinge kann man mit allerlei Ereignissen bestücken, damit den Beteiligten auf gar keinen Fall langweilig wird.

Dominik Schwarz hatte auch so einen Fall. Er hat seinen Arbeitsplatz von Köln in die Schweiz verlegt. Damit einher gingen natürlich die Kündigung der Wohnung. Und – richtig – des Telekom-Anschlusses.

Dass dabei ganz viel Zeit vergehen kann, zeigt er wunderhübsch illustriert in seiner grafischen Übersicht. Immerhin – zum Schluß ist es geschafft: nach wenigen Jahren nur 6 Monaten ist der Anschluß tatsächlich gekündigt und das Kundenkonto sauber. Wahnsinn!

Kosten für Telefonate in fremde Netze ...

November 20th, 2009

… oder ich melde eine Störung der 1000er-Hotline :>>

Ich wollte gerade wissen, ob ich für Telefonate zu einer bestimmten Festnetznummer Zuschlag zahlen muß – bei meinem uralten Tarif ist das nämlich noch so. Bei der Telekom gibt es dazu die kostenlose Nummer 0800-3309576, unter der das nach Eingabe der Zielnummer möglich ist.

Leider kam gleich nach dem Anruf dort irgendetwas mit “keine Gebühren für Ihre gewählte Nummer", was zwar so stimmt, aber ich wollte doch gerne erst eine Nummer eingeben können, was nicht klappte. Also rief ich die Hotline unter 0800-3301000 an. Nach dem ersten Klingeln landete ich dort in einem Nirvana.

Tja, wie das so ist mit Murphy. Also rief ich die 2000er an, die Störungsstelle. Die konnten es mir leider nicht sagen, klar. Die nette Dame wollte mich dann noch mal mit der 1000er verbinden. Hat aber nicht geklappt – mehrere Minuten Warteschleife (mit leider nur einem Musiktitel) vergingen.

Doch oho, sie meldete sich noch mal. Und meinte, da läge wohl eine Störung vor :D Ich bat dann nur darum, diese doch auch aufzunehmen. Und werde es dann wohl noch mal ab 8 Uhr unter der 1000er probieren.

Nachtrag:
Ich habe dann noch mal tagsüber angerufen. Scheinbar gibt es diese Gebühr nicht mehr. Aber konkret bestätigen wollte man mir das an der 1000er-Hotline in Augsburg dann doch nicht. Also werde ich wohl noch mal schreiben müssen …

Telekom-Beratung oder auch nicht

August 11th, 2009

Eben wollte ich mal schnell auf der Website der Telekom feststellen, was denn ein Telefonat über die Telekom nach Südafrika kosten würde.

Die Website ist wunderhübsch mit magentafarbener Schrift. Aber nicht wirklich intuitiv. Tarifdetails erwarte ich unter dem Menüpunkt “Tarife". Dort findet man alles zu neuen Telefonen, zu Anschlüssen – aber irgendwie keine Gesprächtarife.

Also rief ich die Hotline an – 08003301000. Und sprach irgendwo in Deutschland – leider vergaß ich zu Beginn nach dem Ort zu fragen – mit einer Frau Schü… Und die erfragte als erstes die Anschlußnummer (es handelt sich nicht um meinen eigenen) und wollte dann wissen, ob ich dann öfters nach Südafrika telefonieren möchte etc. Ich erwiderte, ich würde lediglich die Tarifkosten für ein Telefonat wissen wollen und keinerlei Beratung wünschen.

“Wenn Sie nach dem Tarif fragen, dann ist das schon für uns eine Beratung. Und ich bin jetzt mal auf der Homepage von t-home, da finden Sie das dann im Bereich …” fuhr sie dann fort. Ich klickte auf den Tab mit der Homepage und sagte nur, den Bereich würde ich da nicht finden und listete alles auf, was ich da sah. Dann meinte Sie, das wäre halt im Bereich “Beratung".

Daraufhin ich nur “Das ist nicht gerade intuitiv, Tarife erwarte ich nicht unter Beratung, sondern unter dem Menüpunkt ‘Tarife’ oder ‘Tariflisten’". Sie nannte mir noch den Preis von durchschnittlich 12,21 Cent (der im Übrigen falsch ist), dann drang durch den Hörer nur ein “Oh, was ist das denn für ein Arschloch hier” und dann wards erstmal ein kleines Weilchen still. Mein “Hallo, hallo” wurde erst nach einigen Sekunden wieder beantwortet.

“Konnten Sie mich eben hören?” fragte sie. “Nein, irgendwie war es still.” “Dann hoffe ich, waren Sie mit meiner Beratung zufrieden.” Klack. Aufgelegt.

Ob das Arschloch mir galt?

Interconnection-Gebühren

März 23rd, 2007

Da gibt es nun Millionen Anschlüsse in Deutschland. Telefonanschlüsse. Und diverse Tarife. Und ich habe nun keine Flat. Und dann erhebt die Telekom für Anrufe in andere Netze teilweise Gebühren. Und nennt das Interconnections-Gebühren.

Diese Nummer – es handelt sich um die 0800-3309576 – versuchte ich nun gerade heraus zu bekommen. Ich rief als die Kundenhotline 0800-3301000 an. Und landete nach ca. 9 Minuten bei einer Mitarbeiterin.

Allerdings verstand sie nicht so ganz, was ich wollte. Also erklärte ich es ihr wie folgt: “Sie haben da eine 0800er Nummer, die rufe ich an und dort gebe ich die Nummer ein, die ich anrufen will. Und wenn der Anschluß bei einem anderen Anbieter ist und sie für das Telefonat extra Gebühren - also Interconnections-Gebühren - erheben, erfahre ich das dort.”

Sie suchte ein Weilchen, dann meinte sie, sie würde nachfragen, ich solle dranbleiben. Tja, dann bekam ich wieder die gleiche Wartemusik wie vorher die 9 Minuten lang. Als sich dann jemand meldete, waren wieder fast 10 Minuten um. Und es meldete sich ein Hr. Bre* vom Shop. Ja, vom Shop!

Ich konnte ja nicht mehr vor Lachen. Da hatte die liebe Mitarbeiterin von vorher wohl gedacht “Nur rein in die Warteschleife und weg isser!". Und das geht wohl scheinbar nur, wenn man den Anrufer in eine andere Abteilung schiebt. Haha. Nun ja, Hr. Bre* bemühte sich, konnte mir aber nicht helfen. Aber immerhin, ich war schon in Bonn gelandet.

Er Versprach mir, mich wieder in die Kundenhotline zurückzulegen. Und dort bekam ich dann nach 5 Minuten eine Kollegin dran, Fr. Jo*, die “für Bonn” arbeite. Dort fragte ich nach, wo ich mich denn beschweren könne. Sie meinte, dafür sei sie auch zuständig.

Also fragte ich erst nach der gesuchten Nummer, die sie auch erst nicht verstand. Nachdem ich das dann wieder so wie oben erklärt habe, wollte sie mir erst die Kundenhotline-Nummer nennen. Dann erklärte ich es noch einmal und sie wollte nachfragen und legte mich dafür wieder in die Warteschleife.

Und sie fand die Nummer tatsächlich heraus und nannte sie mir. Als ich dann meinte, daß ich mich jetzt darüber beschweren möchte, daß der ganze Vorgang 32 Minuten gedauert hätte und mich man kreuz und quer verbunden hätte, hatte sie dafür keinerlei Verständnis.

“Sie rufen hier 0800er Nummer an, die kosten Sie nichts. Das finde ich albern.” waren ihre Worte. Ich bat um eine schriftliche Bestätigung zu der Beschwerde. Sie meinte nur: “Ich weiß nicht, ob Sie dann da eine bekommen.".

Das nennt sich dann Kundendienst?

VDSL ein Millionen-Grab?

Dezember 18th, 2006

Die Computerwoche berichtet in ihrer Ausgabe vom 11.12.2006 darüber, daß die Telekom wohl mit ihrer (Triple-Play-)VDSL-Technik nach Berechnungen von Forrester Research 1330 EUR Verlust pro Nutzer machen wird.

Folgende Gründe werden dafür aufgelistet:

  • zu dünne Litzen in den neu verlegten Kupferkabeln – 0,6 qmm anstelle 0,8 qmm;
  • eine Nutzungsmöglichkeit für VDSL des Kabelstranges von max. 60 %, da ansonsten Übersprechen zwischen den Leitungen zu Geschwindigkeitseinbrüchen führt;
  • andere Techniken wie z. B. Glasfaseranschluß bis zur Anschlußdose in der Wohnung, die nicht teurer sein werden und das Kupferkabel von den Möglichkeiten überholen und es ablösen werden.

Da fragt man sich unwillkürlich, auf welche Frist die Telekom die Zukunftsplanungen betreibt.

Immer wieder das Gleiche

November 19th, 2006

Ach ja, diese Geschichte zur Telekom hat doch wieder mein Herz erfreut. Geht es doch nicht nur mir so, sondern auch anderen.

Telekom-Router Speedport W 700 V

November 19th, 2006

Die Telekom und ihre Router. Der Speedport W 700 V bietet zu den im Handbuch aufgeführten Features (findet man im Service > Download -Bereich der Telekom-Site) zusätzlich eine Wartung und Konfiguration per Internet. Und die lässt sich mit der aufgespielten Firmware-Version 1.06 oder 1.07 nicht deaktivieren.

Nett. Und im Handbuch erfährt man dann auch, dass das Standard-Passwort “0000″ ist. Gibt der Router auch auf der Einstiegsseite an. Wie pfiffig.

Allerdings gibt es Abhilfe: die Firmware-Version 1.16. Aber wer upgradet schon die Firmware?

via: heise.de

Gedanken zum Stromausfall

November 5th, 2006

Gestern fiel mein DSL-Anschluss aus. Und nachdem man mir erst sagte, es hänge mit dem Ausfall einer Baugruppe zusammen und mir eine Reparatur bis 20 h zusagte, war dann in der Nacht plötzlich ein Stromausfall dafür verantwortlich.

Ganze Geschichte »

T-DSL-Ausfall

November 5th, 2006

Dieser Post entsteht offline
am 05.11.2006 um 1:00 Uhr

Gestern, gegen 10.30 h wird mein T-DSL-Anschluß immer langsamer. GAIM, mein Messenger, fliegt dauernd raus und es sind seltsamerweise nur wenige Buddies online.
Gegen 10.45 h dann nur Fehler beim Aufruf von Websites. Sind alle nicht erreichbar. Ich schaue im Menü meines DSL-Routers nach, was ist. Er hat zwar eine synchronisierte Leitung, kann jedoch scheinbar keine PPPoE-Verbindung aufbauen.

Ganze Geschichte »